Warum sollte man sich eine Holzterrasse zulegen?

Es gibt kaum etwas Schöneres, als im Sommer Barfuss zu laufen. Man kann das Gras fühlen, wie es zwischen den Zehen kitzelt und das Leben geniessen.
Rasenflächen können jedoch ihre Begrenzungen haben. Es ist nicht immer leicht, so grosse und flache Flächen zu finden, dass man die ganzen Gartenmöbel hinstellen kann. Nach einem Regen kann es auch sehr schmutzig und rutschig werden. Eine praktische Lösung ist eine Holzterrasse, auf der ein Grill und die Gartengarnitur gut steht.
Eine schöne Holzterrasse gibt dem Haus einen ästhetischen Boost und wird zu einem „Sonnenfänger“, auf dem Sie essen, lesen, entspannen, mit den Bekannten Zeit verbringen oder auch feiern können.
Eine Holzterrasse hat viele Vorteile. Sie lässt sich beispielsweise sehr leicht reinigen. Sie müssen sie nur mit Wasser abspülen und der Schmutz hält sich fern. Sie trocknet nach dem Regen oder nach dem Putzen sehr schnell. Man kann auf der Holzterrasse sehr gut gehen, denn sie hält normalerweise eine gleichmässige Temperatur und muss nicht gross gewartet werden. Ausserdem erhöht sie natürlich auch den Wert der Immobilie.

Wie finde ich heraus, ob ich eine Holzterrasse bauen darf?

Brauche ich eine Genehmigung, um eine Holzterrasse zu bauen? Es ist immer wichtig herauszufinden, ob man eine Baugenehmigung benötigt, um eine Holzterrasse errichten zu können. In der Schweiz gilt grundsätzlich, dass alle Bauprojekte, die mit dem Boden verbunden sind, eine Baugenehmigung benötigen. Ob Sie eine Genehmigung benötigen oder nicht, ist auch davon abhängig, wo Sie wohnen. Es ist deshalb ratsam, sich vor dem Bau bei dem zuständigen Amt zu erkundigen. So können Sie sich sicher sein, dass alles korrekt vor sich geht.

Wie baut man eine Holzterrasse?

Es ist wichtig, dass man anfangs den Boden adäquat vorbereitet. Der Standort muss stabil, entwässert und eben sein.
Die Erde muss zu einem festen Untergrund ausgegraben werden. Danach sollte man eine Schicht Makadam auffüllen, die mithilfe eines Vibrators, einer sogenannten „Kröte“, gepackt wird. Die Schicht sollte etwas von dem Haus entfernt enden, damit das Regenwasser ablaufen kann. Danach kann man mit dem Bau der Holzterrasse anfangen. Da Holzkonstruktionen, die nah am Boden angebracht werden, vielen natürlichen Belastungen standhalten müssen, sollte das Material diesen auch standhalten können. Das gilt natürlich auch für die Beschläge und für die Schrauben.

Sparen Sie mit Stop Digging sowohl Zeit als auch Geld

Dank Stop Digging verläuft der Bau einer Holzterrasse sowohl kostengünstiger als auch schneller als bisher!
Eine Holzterrasse sollte mit dem Boden verankert werden, um Wind und Wetter standhalten zu können. Sie sparen viel Zeit und Arbeit, wenn Sie anstatt Pfostenträgern  Bodenschrauben benutzen. Die Holzterrasse ruht dann auf einer Anzahl an Bodenschrauben, die ungefähr 1 Meter tief in die Erde gesetzt werden. Die Installation verläuft schnell und man setzt die Schrauben genau dort, wo man sein Fundament haben möchte. Nach einer erfolgreichen Installation kann der Bau direkt beginnen.
Das Ergebnis mit Bodenschrauben ist viel stabiler als mit den Betonpfostenträgern. Die Bodenschrauben lassen sich sogar im Winter ohne Probleme setzen. Hier hat man also eine Lösung mit vielen Vorteilen!
Wir installieren Bodenschrauben für viele unterschiedliche Zwecke, wie zum Beispiel für Altane und Holzterrassen. Die Arbeit wird von einem unserer vielen zertifizierten Installateuren in der ganzen Schweiz durchgeführt.

Kontaktieren Sie uns noch heute, um Ihren nächstgelegenen Installateur zu finden!